069 / 173 20 10 70 praxis@drdippe.de

BAUCHSTRAFFUNG

AUF EINEN BLICK
BAUCHSTRAFFUNG


OP-DAUER
1,5 bis 2 Stunden

KOSTEN
ab 3.000 Euro

ANÄSTHESIE
Narkose

KLINIKAUFENTHALT
nur 1 Tag

FADENENTFERNUNG
nach 12 bis 14 Tagen

NACHBEHANDLUNG
2 bis 3 Wochen

GESELLSCHAFTSFÄHIGKEIT
nach 1 bis 2 Wochen

SPORT
nach 4 Wochen

THEMENTAG
BAUCHSTRAFFUNG

 

Plastische Operationen Frankfurt - Thementag Bauchstraffung

Rufen Sie uns für Ihr ausführliches und unverbindliches Beratungsgespräch oder Ihrer Teilnahme an unseren regelmäßigen Thementagen unter 069 / 173 20 10 70 an.

 

Natürlich können Sie auch unser Kontaktformular nutzen oder uns eine Email senden.

 

Bauchstraffung – Problemlösung ohne Alternative

Ein unschöner Bauch widerspricht dem allgemeinen Mode- und Körperbewusstsein und oft dem eigenen ästhetischen Anspruch. Das Tragen modischer Kleidung und Bademode ist fast unmöglich.

Es resultieren Hemmungen und zwangsläufig Belastungen in einer Partnerschaft. Denn die Kontur des Bauches hat nicht nur eine ästhetische Bedeutung sondern auch eine wichtige erotische Rolle.

Allgemeine Übergewichtigkeit oder starke Gewichtsschwankungen führen zum unschönen Erscheinungsbild eines ‚Hängebauches’. Bei einer massiv verdickten Bauchfettschicht und vorhangartigem Absacken der Bauchdecke über den Schambereich spricht man von einer ‚Fettschürze’. Bei einer Fettschürze ist die körperliche Beweglichkeit stark eingeschränkt. Oft liegt in diesem Fall sogar ein hygienisches Problem vor.

Von einem Konturproblem des Bauches Betroffene müssen feststellen, dass weder durch diätetische noch gymnastische Maßnahmen eine nennenswerte Verbesserung erreicht werden kann.

Bauchstraffungen werden bereits seit über 100 Jahren durchgeführt und erfolgen am häufigsten bei Frauen nach Schwangerschaften. Sie werden aber auch bei Frauen und Männern mit unschönen Gewebeüberschüssen nach enormer Gewichtszunahme oder –abnahme vorgenommen.

Entsprechend dem Ausgangsbefund des zu korrigierenden Bauches stehen verschiedene Varianten für eine Bauchdeckenkorrektur zur Verfügung. Eine Bauchstraffung wird gesellschaftlich weitgehend akzeptiert und nicht als ‚reine Schönheitsoperation’ angesehen. Die Beseitigung einer Bauchfettschürze wird von betroffenen Patienten als echte Befreiung empfunden.

Bauchstraffung – Medizinische Gründe für Ihre Entscheidung zur operativen Korrektur

Die Bauchstraffung ist nach der Bruststraffung die häufigste Straffungsoperation, weil die menschliche Fortpflanzung massive Belastungen des Gewebes dieser Körperregionen einer Frau bewirkt. Brust- und Bauchregion sind nach Schwangerschaft(en) bekanntlich oft unvorteilhaft verändert. Auch wenn eine Frau nach einer Schwangerschaft ihr ursprüngliches Körpergewicht wiedererreicht hat, kann der Bauch unattraktiv bleiben.

Die typischen Zeichen geschädigter Hautstruktur und verlorener Hautelastizität sind narbig verheilte Hauteinrisse, auch bekannt als ‚Schwangerschaftsstreifen’. Weitere sichtbare Veränderungen sind eine faltige Bauchhaut, ein deformierter Nabel, der Verlust der Taille, der Verlust des allgemeinen Hautturgors und die Vermehrung des Unterhautfettes. Bei Schürzenbildung sind Hautekzeme unvermeidbar, die medizinisch als Intertrigo bezeichnet werden.

Hinzu kommt die massive Ausdehnung der Bauchdecke während der Schwangerschaft, die sich fast nie vollständig zurückbildet und sich als mehr oder weniger sichtbarer und tastbarer Spalt in der Bauchmittelachse als sogenannte Rektusdiastase manifestiert. Auch Nabelbrüche und andere Hernien gehören zu den Dauerschäden der inneren Bauchwand.

Bei einer von uns durchgeführten Bauchstraffung wird das funktionelle Problem der muskulären Bauchwand bei Rektusdiastase und Hernien zusammen mit dem ästhetischen Problem der unschön überdehnten Bauchhaut über denselben Hautschnitt im Unterbauch korrigiert.

Durch unsere Kompetenz bei der Planung des Eingriffs bleibt eine weitgehend unauffällige Narbe im Unterbauch zurück, die zwar nicht gänzlich verschwindet, aber unter der üblichen Badebekleidung versteckt werden kann.

Unser Vorgehen bei der Bauchstraffung – Grundlegende Systematik und individuelle Anpassung

Bei unserem Vorgehen wird die detaillierte Schnittplanung individuell so modifiziert, dass eventuell vorhandene Unterbauchnarben und Hauteinrisse weitestgehend mit entfernt werden.

Grundsätzlich verläuft bei einer Bauchstraffung der äußere Hautschnitt quer in der natürlichen Unterbauchfalte oberhalb des Schambereiches und steigt zu den Seiten hin bogenförmig an. Bei unserer Planung achten wir darauf, dass Unterwäsche und Badebekleidung die spätere Narbenlinie verdecken.

Die überdehnte Bauchhaut wird mit anhängender Fettschicht nach oben hin von der muskulären Unterlage gelöst, nach unten gezogen und ihr überschüssiger Anteil entfernt.

Da eigentlich die muskuläre Bauchwand und nicht die Hautfettschicht für eine glatte Kontur des Bauches sorgt, wird auch sie von uns in vielen Fällen in die Korrektur einbezogen. Eventuelle Weichteilbrüche, meist in der Nabelgegend, werden selbstverständlich mitversorgt.

Unser Eingriff Mini-Abdominoplastik
Eine Mini-Abdominoplastik empfehlen wir bei einem geringen Hautüberschuss, der sich auf die Region unterhalb des Nabels beschränkt. Dafür ist ein Hautschnitt von nur etwa 10 -12 cm Länge ausreichend. Der Nabel bleibt unangetastet. Eine Mini-Abdominoplastik ist auch ambulant durchführbar.
Unser Eingriff Medi-Abdominoplastik
Die Medi-Abdominoplastik wird bei Haut- und Fettüberschüssen eingesetzt, die sich auf die Region unterhalb des Nabels beschränken. Der Hautschnitt ist etwa 10 -15 cm lang. Vorhandene Bauchwandschwächen und der Nabel werden in einem auf den Unterbauch begrenzten Umfang mitkorrigiert.
Unser Eingriff Maxi-Abdominoplastik

Die Maxi-Abdominoplastik wird bei deutlichen Haut- und Fettüberschüssen eingesetzt, die den gesamten Bauch unterhalb und oberhalb des Bauchnabels einnehmen. Der Hautschnitt wird quer über der Schamhügelregion von einem Beckenkamm zum anderen geführt. Der Nabel wird aus seiner Umgebung herausgelöst und nach dem Glattziehen des Oberbauches wieder in die Bauchhaut eingesetzt.

Bei der Maxi-Abdominoplastik können Zusatzmaßnahmen wie die Raffung der Rektusscheide und die Liposuktion im Taillen- und Hüftbereich zu einer weiteren Optimierung des Korrekturergebnisses führen.

Details unseres Vorgehens bei der Bauchstraffung – Perfektion durch Liposuktion

In bestimmten Fällen verbessern wir mit einer Fettabsaugung als begleitende Maßnahme das Ergebnis der Bauchstraffung. So wird das kombinierte Vorgehen wird von uns angewendet, um an den Seiten und zum Rücken hin den Taillen- und Hüftbereich der zukünftig schlankeren Kontur anzupassen. Auch um die Schichtdicke beider Wundränder bei der Straffung anzugleichen, ziehen wir oft eine begleitende Fettabsaugung in Betracht.

Bei der Bauchstraffung wird eine höher gelegene Bauchhautregion mit anderer Fettschichtdicke nach unten verlagert. Der Schamhügel entspricht einem Fetthügel, der normalerweise in einem sanften Bogen in die untere Bauchhaut übergeht.

Mit Hilfe der Liposuktion nivellieren wir das Fett im Bereich der Wundränder am Schamhügel und rekonstruieren so eine ästhetisch anspruchsvolle Kontur.

Details unseres Vorgehens bei der Bauchstraffung – Rekonstruktion der Nabelästhetik

Neben der Kontur des Bauches und der Straffheit der Haut nimmt das Aussehen des Nabels eine wichtige Rolle im Erscheinungsbild des Bauches ein. Der jugendliche Nabel ist im Idealfall längsoval und liegt unter dem Niveau der Bauchdecke. Nach Schwangerschaften, massiver Gewichtsabnahme oder im Alter verliert der Nabel seine ovale Form. Er flacht ab und kann auch teilweise von Hautfalten bedeckt werden.

Bei einer umfassenden Bauchstraffung muss der Nabel in der Bauchhaut versetzt werden. Nur so bleibt der Nabel optisch nach der Straffung an seiner typischen Position.

Wenn der Nabel bei einer Bauchstraffung versetzt wird, führen wir dabei Detailkorrekturen zu dessen Verschönerung durch. Zu diesen Maßnahmen gehören die Verkürzung des Nabelstiels, um wieder eine Einstülpung des Nabels zu erreichen, und die Rekonstruktion einer längsovalen Form.

Bauchstraffung und Familienplanung
Die Dauerhaftigkeit des Ergebnisses einer Bauchstraffung wird natürlich durch eine nachfolgende Schwangerschaft gefährdet. Eine durchgeführte Bauchstraffung stellt jedoch keine medizinische Kontraindikation für eine neuerliche Schwangerschaft dar.
Kosten für Ihre Behandlung

Die Kosten für Ihre Bauchstraffung sind abhängig von Ihrem Behandlungswunsch und dem Ausgangsbild.

Dank unserer Partnerschaft mit dem führenden Anbieter für Finanzierungen von Gesundheitsleistungen medipay können Sie Ihre Behandlungskosten auch ganz bequem und zinsgünstig in Raten begleichen.

SO HABEN ZULETZT PATIENTEN IHRE BAUCHSTRAFFUNG BEI UNS BEWERTET

Kompetent und freundlich

Ich habe mich Anfang des Jahres einer Bauchstraffung unterzogen und zwei Monate später einer Bruststraffung aufgrund Gewichtsreduktion um 30 kg. Mit beiden OP- Ergebnissen bin ich sehr zufrieden.
Der erste Beratungstermin war schnell gefunden, das Beratungsgespräch bei Dr. Dippe informativ und und in sehr netter Atmosphäre. Die beiden OP's verliefen komplikationslos. Wenig bis keine Schmerzen. Das Personal freundlich und hilfsbereit.
Die Betreuung nach den OP's durch Dr. Dippe war sehr gut."
 
Bewertung vom 03.04.2018, Quelle: jameda.de 

Super Ergebnis

Ich kann mit einen guten Gewissen Dr. Dippe weiter empfehlen. Habe im Mai 2017 eine Bauchdeckenstraffung durchführen lassen und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Für mich war sehr wichtig, dass die Narben gut und fein werden, was ich auch immer wieder bei dem Gespräch oft wiederholt habe. Nach 14 Tagen war es so weit, konnte endlich mein Bauch anschauen und war sehr geschockt. Meine Narbe war zunächst verschrumpelt und hässlich. Dr. Dippe hat mich beruhigt, ich muss mir Zeit geben. Heute ist es eine sehr feine Narbe. Top"

Bewertung vom 13.09.2017, Quelle: jameda.de